Die Ferien stehen vor der Tür. Hunderte Kilometer auf der Autobahn, Staus, brütende Hitze, technische Defekte, entnervte Eltern, weinende Kinder… Viele Menschen möchten mit dem Auto in den Urlaub fahren. Aber, an was muss gedacht werden? Was gehört ins Auto? Eine Urlaubsfahrt kann sehr lang werden, deswegen ist es wichtig, sich gut vorzubereiten.
Wer mit dem eigenen Auto in die 
Südtirol verreisen will, sollte einige Tipps und Tricks beachten.
Vor der Fahrt sollten Autofahrer 
besonders diese 6 Dinge beachten.

1. Stau umfahren

Wer mit dem Auto losfährt, sollte ausgeruht sein, um sicher in den Südtirol zu kommen. Man sollte daher nicht noch nach Feierabend losfahren, sondern lass sich bis zum nächsten Morgen Zeit. Fahr nicht dann, wenn alle fahren!

2. Auf die Strecke vorbereiten

Der Fahrer muss vor der Reise auf einer Karte die Strecke anschauen, die er fahren will, und muss bereits dabei mögliche Alternativen überlegen.

3. Mitführpflicht für Autos

Wenn man also im eigenen Auto ins Ausland fahren, muss meist nur die standardmäßig vorgeschriebenen Dinge in seinem Auto dabei haben, wie Warndreieck, Warnweste und Verbandskasten.
Besonders wichtig: die Reifen! Bei Urlaubsfahrten mit dem Auto können schnell ein paar Tausend Kilometer zusammenkommen. Autofahrer sollten achten, ob die Reifen lang
e Touren noch mitmachen können.

4. Pause machen

Alle 2 bis 3 Stunden sollte eine Rast von 20 Minuten mit gymnastischen Übungen eingelegt werden. Wichtig: Park das Auto nicht in der prallen Sonne. Auch Kinder freuen sich über Bewegung und Abwechslung. Danach können alle entspannt die Fahrt in den Urlaub fortsetzen.

5. Getränke nicht vergessen

Auf keinen Fall darf man bei der Fahrt in die Ferien einen ausreichenden Vorrat an Getränken vergessen. Trinken ist sehr wichtig für die Konzentration (besonders Wasser).

6. Reiseapotheke und Medikamente

Neben Fieberthermometer, Verbandszeug, Pinzette, Schere und Wundschnellverband sind folgende Medikamente sinnvoll, die in der Apotheke rezeptfrei erhältlich sind: Desinfektionsmittel, Brand- und Wundsalbe, Mittel gegen Reiseübelkeit, Schmerz- und Fiebermittel, Mittel gegen Erbrechen, wenn der Magen durch ungewohnte Kost verdorben istDurchfallmittel, Salbe oder Gel gegen Insektenstiche und Sonnenallergie.
Chronisch Kranke müssten eine ausreichende Menge der gewohnten Arzneimittel einpacken, da sie nicht überall in der gewohnten Qualität zu bekommen sind.

Hinterlassen Sie eine Antwort